Solidaritätskundgebung der Stadt Singen für Kobeljaki

Singen. Seit Donnerstag herrscht Krieg in der Ukraine. Davon ist auch die Singener Partnerstadt Kobeljaki betroffen, denn die schon die Städte in der Umgebung waren am Samstag von den Truppen Putins eingenommen worden. Die Stadt Singen veranstaltete als Akt der Solidarität eine Kundebung am Samstag, 26. Februar, in der Innenstadt, zu der geschätzt 300 Personen kamen, davon viele in den Farben ihrer alten Heimat, in der zumeist noch Angehörige sind. OB Bernd Häusler, der Begründer der Partnerschaft und Ehrenbürger Willi Waibel und die Partnerschaftsbeauftragte Dr. Carmen Scheide berichteten über die aktuelle Lage, aber auch über die Bedrohung des europäischen Gefüges durch diesen Einmarsch und die Luftangriffe russischer Truppen. Weil es bereits Hilferufe aus der Partnerstadt gibt, besonders für Verbandsmaterial und die medizinischer Versorgung, wurde bei der Stadt Singen ein Spendenkonto eingerichtet bei der Sparkasse Hegau Bodensee unter DE93 6925 0035 0003 0615 12 mit dem Stichwort "Ukraine" oder "Kobeljaki". Bei Bedarf einer Spendenbescheinigung kann man sich per Mail bei der Partnerschaftsbeauftragten Dr. Carmen Scheide unter carmen.scheide65(at)gmail.com  melden.

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.