Stadthalle Singen feiert Jubiläum zum Saisonstart im Herbst
Geburtstag mit Kultur versüßt

Stadthalle Singen
  • Stadthalle Singen
  • Foto: Herbert Jung, Angelika Berner-Assfalg, OB Bernd Häusler und Roland Frank stellten am Mittwochmorgen das Programm für die Geburtstagssaison der Stadthalle vor. swb-Bild: of
  • hochgeladen von Oliver Fiedler

Singen. Wie die Zeit vergeht: ihren 10. Oktober kann die Singener Stadthalle schon ihren 10. Geburtstag feiern. „Es war richtig dass wir die Stadthalle damals gebaut haben und das wir im Jahr 2004 ein Zeitfenster für den Beschluss genutzt hatten, als wir durch eine gute Gewerbesteuerlage das Finanzpolster hatten um diese Investition zu wagen“, sagte Singens OB zur Vorstellung des Geburtstagsprogramms in der Saison 2017/18. Ganze 806.429 Besucher bei 2.163 Veranstaltungen wurden bis zum Jahreswechsel gezählt, und da könnte dann im 11. Jahr wohl die erste Million erreicht werden. Jedes Jahr bietet die Stadthalle mit ihren Partnern zwischen 220 und 230 Veranstaltungen an. Die Zahl der Abonnenten ist mit 1.100 weiterhin trotz Altersverschiebungen stabil. Ab sofort können auch neue Abonnements abgeschlossen werden, gab es in der Medienkonferenz am Mittwoch zu erfahren.

Für den Geburtstag selbst soll es keinen Festakt und keine langen Reden geben, sagte Bernd Häusler. Dafür wird mit einem rauschenden Zirkusabend am Donnerstag, 19. Oktober, genau zum Geburtstag, mit der Australischen Gruppe „Scotch & Soda“ gefeiert. Die Gruppe vereint Zirkus, Jazz und ziemlich viel Tempo im Stil des Varieté der 20 Jahre miteinander. Derzeit ist diese Gruppe in Berlin zu Gast für ein längeres Gastspiel, über das in der Stadt viel geredet wird.

„In diesem Geburtstagsjahr haben wir natürlich einige besondere Perlen zu bieten“, kündigte Geschäftsführer Roland Frank am Mittwochmorgen an. Tatsächlich ist die Spielzeit, die am 18,. Oktober mit der Komödie „Dinner für Spinner“ eröffnet wird, mit vielen Highlights gespickt. Groß ist schon jetzt die Vorfreude auf die ganz neu Bearbeitete Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, bei der die Tatort-Kommissare Miroslav Nemec und Udo Wachtweitl zusammen auf der Bühne stehen (9. Dezember), oder die Lehrer-Dance-Company, die mit ihrer neuen Produktion „Shadows in Motion“ gerne wieder in den Hegau kommt. „Tanzshows in dieser Klasse sorgen in Singen für einen vollen Saa“, so Roland Frank. Deshalb klopften die Tanzgruppen auch immer wieder in Singen an.

Die Volksbühne Singen-Hegau unter der Führung von Angelika Berner Assfalg hat auch wieder ganz besondere Gastspiele in Petto: zum Beispiel Shakespeares „Sommernachtstraum“ in einer Inszenierung der Shakespeare Company Berlin, die auch sehr gerne immer wieder an den Hohentwiel kommt. Die Aufführungen würden immer beliebter, stellt sie zufrieden fest. Das diesjährige Weihnachstheater für die Kleinsten ist „Des Kaisers neue Kleider“ (11. Dezember). Weil trotz zusätzlicher Aufführungen nicht alle Schulen bedient werden können, gibt es als Nachschlag deshalb am 15. Januar noch „Das Dschungelbuch“.

Das erste Pospekt wurde aktuell an die Abonnenten geschickt und an vielen Stellen ausgelegt. Ab sofort könne man auch hier mit einem neuen Abo einsteigen. Der Freiverkauf für die Veranstaltungen, bei denen man mit Abo einen Preisvorteil hat, beginne am 1. August.

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.